Parkchaos rund um die Moschee in Neuss - Derikum
Die CDU-Stadtverordnete Waltraud Beyen (Wahlkreis Norf-Derikum) befindet sich momentan im parlamentarischen Streik. Sie nimmt nicht an Ratssitzungen teil, sie lässt Ratspost wieder zurückgehen. Sie ist stocksauer, weil "seit Jahren nichts für Derikum getan wird". Das Fass zum Überlaufen bringt jetzt der Parkplatz-Streit rund um die Moschee. So berichtet der Stadt-Kurier in seiner Ausgabe vom 18.03.2000.
Am 18.03.2000, so berichtet der Stadt-Kurier weiter, dürfte nach den Erfahrungen der letzten moslemischen Feiertage wieder Chaos rund um die Moschee herrschen. Zum Höhepunkt der am 16.03.2000 begonnenen Opferfeiertage werden 3.000 Besucher erwartet. Die Mehrzahl der Besucher, so der Stadt-Kurier, reist mit dem Auto an. Auch wenn einige Unternehmen wieder Parkplätze zur Verfügung stellen, wird es vor allen Dingen auf dem Famka-Parkplatz zu Auseinandersetzungen kommen.
Frau Beyen, auch Streiterin für die Belange des Moscheevereins, hat versucht, diese Situation per Ortstermin mit dem Verkehrslenkungsamt, dem Moscheevorstand und ansässigen Geschäftsleuten zu entkrampfen, scheiterte aber an der Antwort der Verwaltung: Kein Handlungsbedarf, so der Bericht des Stadt-Kuriers weiter. Frau Beyen ordnet das als Desinteresse an Derikumer Problemen ein. Das hat für sie Methode, wie sie in einer an den CDU-Fraktionsvorsitzenden Karlheinz Irnich gerichteten Mängelliste mit neun Punkten deutlich macht.
Quelle: Stadt-Kurier vom 18.03.2000 (Bericht von Michael Scheffler

http://www.wernerschell.de