Werner Schell - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Telefon: 02131/150779 - Handy: 0172/6958904 - Telefax: 02131/167289
E-Mail: Team@wernerschell.de bzw. Webmaster@neuss-erfttal.de

Neuss-Erfttal, den 11. März 2002 (55.Doc)

Fax (2 Blatt)

 

An die
Stadtverwaltung Neuss
z.Hd. Herrn Bürgermeister Herbert Napp
Rathaus Markt

41456 Neuss

 

Betr.: Handlungskonzept (Stadtteilerneuerung) Neuss- Erfttal

Bezug: Beschluss des Stadtrates vom 14.12.2002 zum Thema Belegungs- und Wohnungsmanagement

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich habe Sie in den zurückliegenden Jahren wiederholt schriftlich und mündlich auf die dringende Notwendigkeit aufmerksam gemacht, ein Belegungs- und Wohnungsmanagement für Neuss-Erfttal in Gang zu bringen, das eine Veränderung der strukturellen Verhältnisse bewirken kann. Ich hatte mit Herrn Heinz Sahnen lange Zeit Einvernehmen darüber, dass dieses Belegungs- und Wohnungsmanagement der wichtigste Projektpunkt für Erfttal ist. Daher riet ich ihm auch, die Arbeitsgruppe Wohnungswirtschaft der Trägerkonferenz zu übernehmen. Folgerichtig wurde das Thema Belegungs- und Wohnungsmanagement auch im Rahmen der Zukunftswerkstatt zum Top-Thema auserkoren. Im Votum wurde das Projekt dargestellt und eine Personalstelle vorgesehen. Bedauerlicherweise lehnte der Rat gerade diese Stelle ab. Dieses negative Ratsvotum wurde von Herrn Sahnen als richtig kommentiert. Mit anderen Worten, der für Erfttal zuständige Stadtverordnete bestätigt die Richtigkeit der Entscheidung, dass die notwendige und angestrebte Managementlösung nun nicht kommt. Dies ist eine Situation, die wir so nicht hinnehmen können.

Ich möchte Sie daher bitten, sich persönlich des Themas anzunehmen und schnellstmöglich Maßnahmen zu treffen , die in geeigneter Weise bei einer Auflösung der nicht akzeptablen strukturellen Verhältnisse in Erfttal hilfreich sein können. Wie ich schon im Oktober 1998 Herrn Söhngen in einem Gespräch mitteilte, müssen die „großen" Eigentümer an einen Tisch gebracht werden, um sie auf freiwilliger Basis zu einer anderen Vermietungspraxis zu bewegen. Dazu wäre bei einem Einstieg Ihre Moderation angezeigt. Danach sollten Sie einen städtischen Bediensteten mit dieser Funktion beauftragen (unter Freistellung von den bisherigen Tätigkeiten), damit er die begonnene Moderation und Steuerung hinsichtlich einer Veränderung in der Vermietungspraxis übernehmen kann (vielleicht zunächst auf zwei Jahre begrenzt). An einer solchen Personalentscheidung sind Sie nicht deshalb gehindert, weil der Rat die Ausbringung einer zusätzlichen Stelle abgelehnt hat.

Die bisher vom Neusser Bauverein eingeleiteten Maßnahmen (Abriss Haus Harffer Str. 2-4 sowie Angebot von Eigentumswohnungen) helfen allein nicht. Nach meiner Auffassung sind sogar zum Teil falsch angelegt bzw. kontraproduktiv.

Mit freundlichen Grüßen

(Werner Schell)

http://www.wernerschell.de