Pflege-TÜV fällt durch den TÜV! ... "in die Tonne"

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Pflege-TÜV fällt durch den TÜV! ... "in die Tonne"

Beitrag von WernerSchell » 08.02.2015, 08:37

Bild >>> Bild

Pflege-TÜV fällt durch den TÜV! - Daher gehört dieser TÜV "in die Tonne" - …

das sagt Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit vielen Jahren. Diese Erkenntnis ist nun auch in der "großen Politik" angekommen. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=20745 - Die Gesundheits- und Pflegepolitiker sollten sich allerdings ungeachtet der Pflegenoten-Kritik schnellstens darum kümmern, die ...Pflege-Rahmenbedingungen zu verbessern (Mehr Pflegekräfte = bessere Pflege)! > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =3&t=20737 Zum Thema gab es am 07.02.2015 von kompetenter Seite kurz und bündig folgende Erklärung: Der "Pflege-TÜV" war auch nur eine ähnliche Schnapsidee wie die "Lebensmittel-Ampel". So komplexe Fragen wie ob eine Pflege gut oder ein Lebensmittel gesund ist, lässt sich nicht auf ein simples 3- oder 5-Punkte-System eindampfen. …

Es gab daraufhin weiteren zustimmenden Schriftwechsel, u.a.:
"... ja diesen Artikel kann ich so unterschreiben. .... Für mich ist ein guter Indikator für ein gutes Heim, die Anwesenheit vieler Angehöriger und Besucher. Das ist meist ein Zeichen, dass auf die Bedürfnisse eingegangen wird. Ich verstehe, dass Angehörige auch anstrengend sein können mit ihren Forderungen, aber gerade mein Vater meine Mutter braucht dies und jenes. Ein Heim dem es gelingt diese Angehörigen einzubinden, geht meist viel menschlicher mit den Bewohnern um. Ich besuche meine Betreuten immer unangekündigt."
Dazu meine Erwiderung:
"… Ich kritisiere nicht nur seit Jahren den Pflege-TÜV und andere Regelungen im Pflegesystem, sondern mache auch immer wieder konstruktive Verbesserungsvorschläge (gegenüber MdB`s, Bundestag und bei Pflegetreffs etc. - der nächste Treff ist am 14.04.2015, u.a. mit Herrn Laumann, Pflegebeauftragter der Bundesregierung). Zur Verbesserung der Pflege-Rahmenbedingungen in den Heimen ist nicht nur mehr Pflegepersonal erforderlich. V.a. muss auf gute Führungsstrukturen geachtet werden (bekanntlich "stinkt der Fisch vom Kopf her"). Dort, wo geeignete und engagierte Führungskräfte tätig sind, können die pflegerischen und sonstigen Dienstleistungen meistens zufriedenstellender gestaltet werden. Denn eine gute Führung kann die Pflegekräfte motivieren, den Krankenstand niedrig halten und einfach für "gute Stimmung" in der Einrichtung sorgen. Das hat dann meistens auch zur Folge, dass reichlich Ehrenamtler zur Unterstützung eingeworben werden können. Besucher sollten immer willkommen sein. - Daher war es immer auch meine Meinung, dass sich die Zulassung von Einrichtungen und deren Prüfung mehr auf die Führungsetage konzentrieren sollte. - Es freut mich sehr, dass Sie als engagierte Betreuerin und Ehrenamtlerin vor Ort meine Auffassung im Kern bestätigen. …"
Werner Schell


Im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk gibt es zum Thema zahlreiche Beiträge - auffindbar wie folgt:
Deutschlands Pflege-TÜV fällt durch den TÜV
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... flegenoten
Pflege-TÜV ist die Legalisierung des Betrugs
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
4. MDS-Pflege-Qualitätsbericht - Verbesserungen aufgezeigt
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=20851
Pflege-TÜV bleibt in der Kritik - BSG-Urteil wenig hilfreich
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Pflegenoten - Anpassung dringend nötig
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Pflege-TÜV“: Pflegenoten sorgen nicht für bessere Qualität
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
CBT klagt gegen System der Pflegenoten
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Pflege-TÜV keine geeignete Entscheidungshilfe ...
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Gute Heime, schlechte Heime - woran erkennt man sie?
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Qualtitätsprüfung für Pflegeheime - Massive Kritik
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Pflegeheim-Qualitätsberichte - Veröffentlichung im Streit
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Kritik an der MDK-Prüfung und den Pflegenoten
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Moratorium Pflegenoten
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Transparenzkriterien - Was ist zu tun, wie geht es weiter?
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Veröffentlichung der "Pflege-TÜV"-Ergebnisse ...
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Pflegenoten sind ein Ausdruck zeitgenössischer Krankheit
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten
Gute Heime, schlechte Heime - woran erkennt man sie?
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... Schulnoten

Nach der Reform …

Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Pflege-TÜV fällt durch den TÜV! ... "in die Tonne"

Beitrag von WernerSchell » 26.02.2015, 07:44

Am 14.02.2015 bei Facebook eingestellt:
Bild >>> https://www.facebook.com/werner.schell.7

Pflegereform muss Pflegenotstand auflösen!

Bild >>> Bild

Die aktuelle Diskussion über den zurecht kritisierten Pflege-TÜV versperrt die Sicht auf die eigentliche Reformbaustelle. Darüber berichtet die Ärzte Zeitung in ihrer Ausgabe vom 13.02.2015 (> http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=879 ... ege&n=4039 ). Die mit dem Thema befassten Politiker sollten lt. Ärzte Zeitung nicht der Versuchung erliegen, die Pflegenoten zum Popanz aufzubauen, der für alles, was in der Pflege im Argen liegt, verantwortlich gemacht werden kann. Zum Pflegenotstand hießt es u.a. in der Ärzte Zeitung: "Um Qualität herzustellen, bedarf es Personal, Arbeitszeit und Material. Die ersten beiden Güter sind äußerst knapp. In den Krankenhäusern verändern sich die Personalschlüssel kontinuierlich zuungunsten der Pflege. Das Institut für angewandte Pflegeforschung in Köln sieht die Personalausstattung auf dem Niveau von vor zehn Jahren. Die Zahlen der zu versorgenden Patienten und der Pflegekräfte ins Verhältnis gesetzt, zeichnen ein klares Bild. 1995 versorgte eine Pflegekraft rechnerisch 48,5 Patienten. 2012 waren es bereits 65,3. Unwuchten haben sich auch im Verhältnis zwischen Ärzten und Pflegekräften aufgetan. 1995 kamen auf einen Arzt 3,3 Pflegende, heute sind es 2,1." - Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat den Pflegenotstand in Krankenhäusern und Heimen seit Jahren immer wieder angesprochen, u.a. auch auf das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforderung (dip - Prof. Isfort) verwiesen. Prof. Isfort war auch mehrfach bei Pflegetreffs in Neuss und hat eindrucksvoll auf die die Patienten gefährdende Entwicklung aufmerksam gemacht. Am 13.05.2014 wurde dem Bundesgesundheitsminister von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk dazu ein 82 Seiten umfassendes Statement übergeben > http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... se2014.pdf

Bild > Bild

Bedauerlicherweise wurden die angesprochenen Probleme im Ersten Pflegestärkungsgesetz (noch) nicht aufgegriffen, so dass die pflegerische Unterversorgung weiter fortbesteht. Es wird daher u.a. die Aufgabe des Pflegetreffs am 14.04.2015 sein, insoweit erneut auf den immensen Reformbedarf aufmerksam zu machen. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =7&t=20569 UnterstützerInnen sind bei dieser Veranstaltung herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei!
Hinsichtlich der Pflegequalität kann auf § 11 Abs. 1 SGB XI verwiesen werden. Dort heißt es: "Die Pflegeeinrichtungen pflegen, versorgen und betreuen die Pflegebedürftigen, die ihre Leistungen in Anspruch nehmen, entsprechend dem allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse. Inhalt und Organisation der Leistungen haben eine humane und aktivierende Pflege unter Achtung der Menschenwürde zu gewährleisten." - Damit ist deutlich gemacht, dass das Erste Pflegestärkungsgesetz, dass mit einigen Angeboten den Weg zur "Billig-Pflege" verbreitert bzw. eröffnet, gewichtige Pflegegrundsätze außer Acht lässt! Dies kann und darf nicht hingenommen werden.
Beiträge zum Pflege-TÜV > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=20899 / http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 5&start=15

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Wertschätzung und Anerkennung für die Pflegekräfte leben

Beitrag von WernerSchell » 18.11.2015, 20:06

"Je besser ich mit meine Mitarbeitern umgehe,
desto größer ist ihre Bereitschaft, gut zu arbeiten".

Zitat Wolfgang Grupp (73), Unternehmer (Trigema), in Rheinischer Post / NGZ am 04.06.2015


Diese Handlungsmaxime muss entsprechend für die Heimträger und ihre Führungskräfte gelten.
Wertschätzung und Anerkennung für die Pflegekräfte muss von allen Beteiligten tatsächlich gelebt werden!
Siehe dazu zahlreiche Beiträge von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk - u.a.

> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... C3%A4tzung

Hinweise im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... tcaf%C3%A9

Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Pflege-TÜV fällt durch den TÜV! ... "in die Tonne"

Beitrag von WernerSchell » 26.05.2016, 07:19

Bild
Aus Forum:
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=20899

Pflege-TÜV ist durch den TÜV gefallen! - Daher gehört dieser TÜV "in die Tonne" - … das sagt Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit vielen Jahren. Diese Erkenntnis ist auch in der "großen Politik" angekommen. Es macht keinen Sinn, wenn die Bertelsmann-Stiftung in einer Mitteilung vom 24.05.2016 suggeriert, man könne die Prüfergebnisse mit mehr Transparenz erfüllen und dann für die Auswahl einer Pflegeeinrichtung nutzen. Solchen Vorstellungen muss deutlich widersprochen werden. Dem jetzigen Pflege-TÜV kann bei der Heimplatzsuche keine Bedeutung zugemessen werden. Dringend geboten erscheint, für verbesserte Personalbemessungssysteme (Stellenschlüssel) einzutreten. Dafür macht sich Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit viel Jahren stark. = "Gute Pflege setzt voraus, dass genügend Pflegekräfte eingesetzt werden, die für ihre anspruchsvolle Arbeit auch ausreichend Zeit haben." - In diesem Sinne kämpft auch der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) e.V. und hat folgerichtig am 25.05.2016 Stellung bezogen und zutreffend getitelt: "Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen!"
Siehe u.a.:

http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =3&t=21645
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =3&t=21461
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=21511

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Pflege-Ergebnisqualität muss deutlich werden

Beitrag von WernerSchell » 04.07.2016, 06:54

Am 27.06.2016 bei Facebook gepostet:
Pflege-TÜV, Schulnoten für Pflegeheime, Infos zur Pflegegüte, Weiße Liste, Heimträgerbroschüren … usw. helfen den pflegebedürftigen Menschen bzw. den Angehörigen bei der Heimplatzsuche nicht wirklich weiter. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=20899 Es werden in erster Linie gute und zuverlässige Informationen zur Pflege - Ergebnisqualität benötigt. Und die muss man z.Zt. in der Weise herausfinden, dass man sich Heime ganz gezielt und intensiv anschaut und vor Ort umfänglich Erkundigungen einzieht. Kritische Infos - auch zur Heimplatzsuche - > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=21661 - Im Übrigen muss der Staat die Pflege - Rahmenbedingungen für alle Einrichtungen so gestalten, dass stets eine gute und angemessene Pflege gewährleistet ist. Siehe insoweit u.a. die Pflege-Charta: > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =6&t=21674

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Erkrankungsgeschehen bei Pflegeberufen besorgniserregend

Beitrag von WernerSchell » 06.07.2017, 06:42

Am 05.07.2017 bei Facebook gepostet:
Erkrankungsgeschehen bei Pflegeberufen besorgniserregend - Gesundheitsförderung wichtig für Erhalt der Arbeitskraft. - Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit Jahren auf die Probleme in aller Deutlichkeit aufmerksam und fordert Verbesserungen der Pflege-Rahmenbedingungen. Der BKK Gesundheitsatlas 2017 analysiert aktuell die Gesundheitsberufe.
>>> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =5&t=22199

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1569
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Qualität in Pflegeheimen differiert stark

Beitrag von WernerSchell » 04.06.2018, 17:03

Zwischen deutschen Pflegeheimen bestehen deutliche Qualitätsunterschiede bei der Gesundheitsversorgung. Das zeigt eine aktuelle Analyse, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im Rahmen des Pflege-Reports 2018 durchgeführt hat. Es gibt u.a. zu viele Antipsychotika-Verschreibungen, Dekubitus-Fälle und Krankenhauseinweisungen in deutschen Pflegeheimen.
Pro Pflege … rät daher bei der Heimplatzsuche dringlich zu einer sorgsamen Prüfung aller Leistungsangebote. Bei der Auswahl einer Pflegeeinrichtungen sind schließlich viele unterschiedliche Aspekte von Bedeutung. Es empfiehlt sich, immer mehrere Einrichtungen miteinander zu vergleichen und sich persönliche Eindrücke von Qualität und Angebot zu verschaffen. >>> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =4&t=22663

Gesperrt