Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen - Onlineangebot informiert

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen - Onlineangebot informiert

Beitrag von WernerSchell » 24.08.2019, 07:19

Aus Forum:
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 83#p109583

Bild
Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 10.07.2019:

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen
Neues Onlineangebot der BZgA informiert Familien und Fachkräfte


Bild

Köln, 10. Juli 2019. Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie weitere Lebensstilfaktoren sind entscheidend, um Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen. Mit dem neuen Angebot www.uebergewicht-vorbeugen.de bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Eltern und Fachkräften wissenschaftlich fundierte Informationen, wie sie den Nachwuchs unterstützen können, gesunde Verhaltensweisen zu erlernen und diese zu Gewohnheiten werden zu lassen.

Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, betont: „Rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind übergewichtig. Das kann schon früh fatale gesundheitliche Folgen haben. Im Vergleich zu gleichaltrigen normalgewichtigen Kindern leiden sie beispielsweise häufiger an orthopädischen Störungen, an Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder sogar Diabetes mellitus Typ 2. Damit die Gesundheit im Kindes-, Jugend- und später auch im Erwachsenenalter nicht entscheidend negativ geprägt wird, kommt der Prävention von Übergewicht bei Heranwachsenden deshalb besondere Bedeutung zu. Auf der neuen Internetseite der BZgA erfahren Eltern und Fachkräfte, wie sie Kinder und Jugendliche dabei unterstützen können, der Entwicklung von Körpergewicht vorzubeugen.“

Die Internetseite www.uebergewicht-vorbeugen.de der BZgA gibt Empfehlungen zum Bewegungs-, Ess- und Trinkverhalten, zur Entspannung sowie zur Nutzung von Online-Medien. Darüber hinaus erfahren Familien, wo sie bei bereits bestehendem Übergewicht Hilfe für ihre Kinder und Jugendlichen finden können.

Auch Fachkräften bietet das Onlineportal unterstützende Informationen: Eine Sammlung von Bewegungsübungen, anschaulichen Infografiken und kurzen Themenblättern steht zum Herunterladen und Ausdruck bereit. Sie können zum Beispiel im Beratungsgespräch Eltern an die Hand gegeben werden. Zudem finden Fachkräfte im Portal ein Online-Tool, den sogenannten Methodenfinder. Er hilft passende Übungen, zum Beispiel zu Bewegung oder Entspannung, auszuwählen. Wer in seinem Arbeitsfeld ein Programm zur Vorbeugung von Übergewicht anbieten möchte, kann auch zur Qualitätssicherung direkt auf den Leitfaden der BZgA für die Planung, Umsetzung und Bewertung von gesundheitsfördernden Maßnahmen zugreifen.

Weitere Informationen unter:
www.uebergewicht-vorbeugen.de

________________________________________
Kontakt:
Pressestelle der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Maarweg 149-161
50825 Köln
pressestelle@bzga.de
https://www.bzga.de
https://twitter.com/bzga_de
>>> https://www.bzga.de/presse/pressemittei ... vorbeugen/

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Jedes vierte Kind neigt zu Übergewicht

Beitrag von WernerSchell » 25.08.2019, 06:14

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtet am 23.08.2019:
Stadt Neuss prüft Fitness der Zweitklässler:
Jedes vierte Kind neigt zu Übergewicht


Anmerkung:
Es werden Fakten vorgestellt, die eigentlich längst bekannt sind. Mit mehr Bewegung allein ist aber das Problem nicht zu lösen. Es muss u.a. ergänzend auf gesunde Ernährung geachtet werden. … Insoweit gibt es vielfältige Konzepte, die weiter helfen könnten. Die Verantwortlichen reagieren aber nur unvollkommen. Einzelne Schulprojekte laufen weitgehend ins Leere, weil die angebotenen Informationen nicht in den Familien ankommen. … Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht daher seit Jahren auf die Erfordernisse einer gesunden Lebensführung, beginnend im Kindesalter, aufmerksam und hat, um insoweit zeitgerecht entsprechende Kompetenzen zu vermitteln, die Einrichtung eines Faches "Gesundheit" an den Schulen angeregt. - Werner Schell

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Kindeswohlgefährdungen 2018: Jugendämter melden 10 % mehr Fälle / Rund 50 400 betroffene Kinder und Jugendliche

Beitrag von WernerSchell » 06.09.2019, 07:17

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) Nr. 337 vom 06.09.2019

Kindeswohlgefährdungen 2018: Jugendämter melden 10 % mehr Fälle / Rund 50 400 betroffene Kinder und Jugendliche

WIESBADEN – Im Jahr 2018 haben die Jugendämter in Deutschland bei rund 50 400 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das waren 10 % oder rund 4 700 Fälle mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt
(Destatis) weiter mitteilt, ist dies nicht nur der höchste Anstieg, sondern auch der höchste Stand an Kindeswohlgefährdungen seit Einführung der Statistik im Jahr 2012. Insgesamt prüften die Jugendämter rund 157 300 Verdachtsfälle im Rahmen einer Gefährdungseinschätzung.
+++
Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Herausgeber:
DESTATIS | Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44
www.destatis.de/kontakt

Erreichbarkeit: montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr.

Gesperrt