Neuregelungen im Asylrecht - Zuwanderung gestalten

Moderator: WernerSchell

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Kopftuchdebatte muss geführt werden können ...

Beitrag von WernerSchell » 11.05.2019, 07:55

Ist das Kopftuch Ausdruck der Unterdrückung der Frau im Islam oder Zeichen einer selbstbestimmten religiösen Haltung? Alice Schwarzer, so etwas wie die Erste Feministin Deutschlands, hat dazu eine klare Meinung. Sie hält das Kopftuch für die „Flagge des politischen Islams“, und sie kritisiert, dass in diesem Land eine offene und konstruktive Debatte darüber nicht mehr geführt werde (womit sie durchaus recht hat). Problematisch ist es dann aber, wenn sie sich selbst einer konstruktiven Diskussion entzieht, wie nun in Frankfurt geschehen, wo sie eine Kopftuchträgerin rüde abkanzelte. RP Online fasst zusammen. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung vom 11.05.2019
Michael Bröcker - Chefredakeur der Rheinischen Post

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Täglich kommen immer noch 500 Flüchtlinge nach Deutschland, und zwar über die Balkan-Route

Beitrag von WernerSchell » 15.06.2019, 06:34

Die Klimafrage überlagert derzeit alle öffentlichen Debatten, und was könnte auch relevanter sein als die Rettung des Planeten. Gut also, dass Schülerinnen und Schüler, Youtuber und natürlich auch die Grünen die Defizite der bisherigen Umweltschutzpolitik anprangern und eine große Diskussion losgetreten haben. Etwas weniger im Fokus, aber ebenfalls relevant ist das Thema Migration. Nach aktuellen Zahlen des Bundesamts für Migration und der Bundespolizei kommen täglich immer noch 500 Flüchtlinge nach Deutschland, die Balkan-Route ist längst wieder ein bevorzugter Weg für jene geworden, die aus dem Irak, Syrien und afrikanischen Ländern kommen und sich ein besseres, friedlicheres Leben wünschen. Was hinter den Zahlen steckt, haben wir hier zusammengetragen. >>> https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung vom 15.06.2019
Michael Bröcker - Chefredakteur der Rheinischen Post

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Religiöse Toleranz weit verbreitet – aber der Islam wird nicht einbezogen

Beitrag von WernerSchell » 15.07.2019, 06:55

RELIGIONSMONITOR (11.07.2019):
Religiöse Toleranz weit verbreitet – aber der Islam wird nicht einbezogen

Anlässlich des 70-jährigen Geburtstags des Grundgesetzes nimmt unser Religionsmonitor das Verhältnis von Religion und politischer Kultur in den Blick. Demokratische Grundprinzipien und Werte genießen unter Angehörigen der verschiedenen Religionen breite Zustimmung – auch religiöse Toleranz wird von einer Mehrheit anerkannt. Allerdings werden dabei nicht alle Religionen gleichermaßen einbezogen.
… (weiter lesen unter) … > https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/ ... inbezogen/

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Zuwanderung 2018: Deutschland wächst um 400 000 Menschen

Beitrag von WernerSchell » 16.07.2019, 07:10

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) Nr. 271 vom 16.07.2019

Zuwanderung 2018: Deutschland wächst um 400 000 Menschen

Binnenwanderung: Mehr Zuzüge in die neuen Länder als Fortzüge WIESBADEN – Im Jahr 2018 sind rund 400 000 mehr Personen nach Deutschland zugezogen als fortgezogen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, gab es 2018 insgesamt 1 585 000 Zuzüge aus dem Ausland und 1 185 000 Fortzüge in das Ausland. Die Nettozuwanderung ist gegenüber dem Vorjahr (2017:
416 000) leicht zurückgegangen.
+++
Die vollständige Pressemitteilung ist im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden. zu finden.

Herausgeber:
DESTATIS | Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44
www.destatis.de/kontakt

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Die europäische Flüchtlingspolitik ist reich an Widersprüchen und Unzulänglichkeiten

Beitrag von WernerSchell » 18.09.2019, 06:09

Die europäische Flüchtlingspolitik ist reich an Widersprüchen und Unzulänglichkeiten. Aber diese Sache ist besonders paradox: Einerseits hält der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan im Rahmen des Flüchtlingspakts Tausende davon ab, den tödlichen Weg über das Mittelmeer nach Europa zu suchen, andererseits steigt die Zahl der türkischen Asylbewerber, die vor seinem autokratischen Regime nach Deutschland flüchten wollen. Eva Quadbeck hat die Details. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung der Rheinischen Post vom 18.09.2019
Chefredakteur Michael Bröcker

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

100 kriminelle Familienclans mit 14.200 Straftaten ...

Beitrag von WernerSchell » 23.09.2019, 05:41

In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 100 kriminelle Familienclans. In den vergangenen drei Jahren waren deren Mitglieder für 14.200 Straftaten verantwortlich. Schon bevor Armin Laschet als Ministerpräsident in NRW das Ruder übernahm, hatte er die sogenannte Bosbach-Kommission eingesetzt, die Vorschläge im Kampf gegen die Kriminalität machen sollte. Wir erinnern uns: Wolfgang Bosbach - das ist jener Innenpolitiker, der mit rheinischer Jovialität und einem klaren Kompass für Law and Order viele Jahre die Talkshows bespielte, aber von seiner Kanzlerin nicht erhört wurde. Als Laschet ihn im NRW-Wahlkampf als Berater engagierte, glaubten viele an einen Wahlkampf-Gag. Aber jetzt hat seine Kommission geliefert. Thomas Reisener und Christian Schwerdtfeger haben den noch unveröffentlichten Zwischenbericht ergattert. Er enthält vieles, was die Landesregierung schon umsetzt. In jedem Fall zeigt das Papier, dass die Politik endlich den Ernst der Lage verstanden hat. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung der Rheinischen Post vom 23.09.2019 - Eva Quadbeck Chefredaktion

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Flüchtlinge: Drei von vier Syrern leben von Hartz IV

Beitrag von WernerSchell » 23.09.2019, 06:09

Flüchtlinge: Drei von vier Syrern leben von Hartz IV
Obwohl sie oft gebildeter sind als andere Flüchtlinge, haben viele Syrer keinen Job. Ihr Gesamtanteil unter den Hartz-IV-Empfängern liegt bei mehr als zehn Prozent.
Rund drei Viertel der in Deutschland ansässigen Syrer im erwerbsfähigen Alter leben ganz oder teilweise von Hartz IV. Wie aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, waren es zuletzt 74,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote für syrische Staatsbürger lag demnach im Juni dieses Jahres bei 44,2 Prozent, Tendenz leicht sinkend. Ein Jahr zuvor waren es noch 49,6 Prozent.
Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ist das Bildungsniveau der Flüchtlinge aus Syrien höher als der Flüchtlinge aus Afghanistan, Eritrea oder Somalia. Wer aber einen Integrationskurs oder einen Berufssprachkurs besucht, wird nicht als Arbeitsloser gezählt, sondern als "Unterbeschäftigter". Hartz IV erhält allerdings auch, wer so wenig verdient, dass er seinen Lebensunterhalt davon nicht allein bestreiten kann.
… (weiter lesen unter) … > https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-09/ ... r-hartz-iv

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Die Flüchtlingskrise ist zurück

Beitrag von WernerSchell » 01.10.2019, 06:36

Die Flüchtlingskrise ist zurück: In Griechenland sind die Lager erneut hoffnungslos überfüllt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt bewusst wieder mehr Menschen von der Türkei nach Europa wieder aufbrechen, weil er Druck auf die EU machen will für mehr und schnellere Zahlungen zur Unterstützung der Flüchtlingslager in seinem Land. Während die Politik um die Milliarden feilscht, herrschen in den griechischen Lagern unwürdige Zustände. Auf Lesbos sind Chaos und Gewalt ausgebrochen. Der Bürgermeister der Insel hat nach dem Flammentod einer Frau und möglicherweise auch eines Kindes an Europa appelliert: „Es kann nicht sein, dass Tausende Migranten bei uns im überfüllten Flüchtlingslager weiter leiden müssen. Sie müssen so schnell wie möglich aufs Festland gebracht werden – so kann es nicht weitergehen“, sagte er. Gerd Höhler berichtet über die Zustände in Griechenland. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung der Rheinischen Post vom 01.10.2019
Chefredaktion - Eva Quadbeck

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Flüchtlingspolitik - neue Anreize zur Flucht ...

Beitrag von WernerSchell » 07.10.2019, 06:26

In der Union wird wieder über die Flüchtlingspolitik diskutiert. Die Rollen sind aber neu verteilt: Nun bekommt ausgerechnet der Erfinder der Obergrenze, Innenminister Horst Seehofer (CSU), Applaus von SPD und Grünen – und nicht nur dort. Zwar gibt es in der Union auch Kritik an seinen Plänen, grundsätzlich jeden vierten Flüchtling aufzunehmen, der zwischen den Küsten Afrikas und Europas aus Seenot gerettet wurde. So war Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus auf Distanz zum Innenminister gegangen. Es mehren sich jedoch Stimmen in der Union, die Seehofer gegen die Kritik verteidigen: Seine Initiative verdiene Unterstützung, sagte etwa der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster unserer Redaktion. Der Ex-CSU-Chef selbst beteuert, dass er keine Anreize zur Flucht schaffen will. Eben dies fürchten viele Kritiker. Birgit Marschall berichtet. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens

Quelle: Mitteilung der Rheinischen Post vom 07.10.2019
Eva Quadbeck - Chefredaktion

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1995
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Neue Flüchtlingswelle befürchtet ...

Beitrag von WernerSchell » 15.10.2019, 06:53

Der Einmarsch der Türken nach Syrien offenbart die Misere des Westens. Weder die Nato, in der die Türkei Mitglied ist, noch die Europäer haben dem Alleingang von Präsident Recep Tayyip Erdogan etwas entgegenzusetzen. In der Nato bröckelt die Solidarität, seitdem es den Ostblock als gemeinsamen Feind nicht mehr gibt. Europa war noch nie zu einer konsequenten gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik in der Lage. Derweil produziert das Vorgehen der türkischen Armee gegen die Kurden im Norden Syriens Hunderttausende neuer Flüchtlinge. Die von den Kurden festgesetzten IS-Terroristen können fliehen und bald auch wieder Europa bedrohen. Und was macht die EU? Die Staatengemeinschaft kann sich noch nicht einmal zu einem Waffenembargo gegen die Türkei durchringen. Es ist ein Drama. Es ist ein Versagen der immer wieder beschworenen westlichen Wertegemeinschaft. Kristina Dunz kommentiert. > https://rdir.inxmail.com/rponline/d?o0b ... deswestens
Quelle: Mitteilung der Rheinischen Post vom 15.10.2019
Eva Quadbeck - Chefredaktion

Gesperrt