Lotsenpunkte - altersgerechte Quartiershilfen ...

Moderator: WernerSchell

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Pflegebedarfsplan für die Stadt Neuss - Absage an ein reines Kurzzeitpflegehaus

Beitrag von WernerSchell » 26.01.2019, 07:44

Nievenheimer-Strasse-Norf-Visualisierung-768x480.jpg
Nievenheimer-Strasse-Norf-Visualisierung-768x480.jpg (87.35 KiB) 116 mal betrachtet
Planung für Norf - Nievenheimer Straße - Stand 2020


Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 26.01.2019:
Pflegebedarfsplan für die Stadt Neuss
Absage an ein reines Kurzzeitpflegehaus

Neuss Die Stadt hatte den Kreis für sein Pflegebedarfskonzept kritisiert. In einem Spitzengespräch konnten aber offensichtlich keine Veränderungen erreicht werden. Es bleibt auch bei nur drei zusätzlichen Pflegeheimen bis 2030.
Von Christoph Kleinau
Der Kreis rückt von seiner Ansicht nicht ab, dass ein reines Kurzzeitpflegehaus mit bis zu 80 Plätzen, wie es die Stadt gerne in Anbindung an das Lukaskrankenhaus errichten will, nicht sinnvoll ist. Daran hat auch ein von langer Hand vorbereitetes Spitzengespräch von Sozialdezernent Ralf Hörsken mit Kreisdirektor Dirk Brügge am vergangenen Mittwoch nichts geändert. „Eine solche Einrichtung können wir uns nicht vorstellen“, betont Brügge, der die Wohnortnähe gerade bei diesem Modell wichtig nennt.
... (weiter lesen unter) ... https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/ ... id-3588240

INFO
Fachtagung klärt Bedarf für „Junge Pflege“
Stationäre Pflege In Neuss werden in 14 Heimen 1223 Plätze angeboten.
Tagespflege In vier Häusern werden 70 Plätze vorgehalten.
Kurzzeitpflege In Neuss gibt es elf reine Kurzzeitpflegeplätze, sowie 46 „eingestreute“, die auch anders genutzt werden könnten.
Junge Pflege Ob der Bedarf mit aktuell kreisweit 17 Plätzen für unter 60-Jährige gedeckt wird, sollen ein Gutachten und eine Fachtagung klären helfen.

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Altenpflege im Rhein-Kreis Neuss - 2020 fehlen nach einer Prognose kreisweit 263 Pflegeplätze

Beitrag von WernerSchell » 24.05.2019, 07:07

Altenpflege im Rhein-Kreis Neuss - 2020 fehlen nach einer Prognose kreisweit 263 Pflegeplätze. - Problematisch ist in diesem Zusammenhang der Mangel an Pflegekräften. Insoweit liegt der "Schwarze Peter" eindeutig beim Bund. Denn für die Pflege sind auskömmliche Personalbemessungssysteme erforderlich! Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit vielen Jahren auf die gebotenen Reformmaßnahmen aufmerksam.
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 58#p108958

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

NORF: NEUES QUARTIER FÜR ALLE GENERATIONEN MIT SENIORENHEIM

Beitrag von WernerSchell » 24.05.2019, 08:52

Aus Forum:
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 72#p108972

Bild

NORF: NEUES QUARTIER FÜR ALLE GENERATIONEN MIT SENIORENHEIM

Bild

EINEN WESENTLICHEN SCHRITT IST JETZT DAS BAUVORHABEN AN DER NIEVENHEIMER STRASSE IN NORF VORANGEKOMMEN.
Die Diakonie Neuss und Diakonie Rhein-Kreis haben einen Pachtvertrag über 25 Jahre unterschrieben, um ein Seniorenheim mit 40 Plätzen, optional mit 80 Plätzen zu betreiben. „Wir freuen uns, dass wir mit der Diakonie einen starken Sozialpartner gefunden haben. Es ist für uns das erste Seniorenheim, das wir errichten werden“, sagt Frank Lubig, Vorstandsvorsitzender der Neusser Bauverein AG.

Im Erdgeschoss des Seniorenheims sind eine Diakoniestation, eine Tagespflege-Einrichtung mit 16 Plätzen und der Quartierstreff untergebracht. Im 1. Obergeschoss sind 40 individuelle Wohneinheiten für Senioren vorgesehen, im 2. Oberschoss können entweder optional 40 weitere Appartements oder 25 Wohnungen für Betreutes Wohnen angeboten werden. Weitere 16 Einheiten für Betreutes Wohnen gibt es im Staffelgeschoss. „Wir haben in den vergangen Monaten in enger Zusammenarbeit mit dem Bauverein das Projekt vorangebracht, so dass wir uns jetzt auf deren Umsetzung freuen“, sagt Christoph Havers, Vorstand Diakonie Neuss.

Und Bernd Gellrich vom Vorstand des Diakonischen Werkes Rhein-Kreis Neuss ergänzt: „Für uns ist das Projekt etwas ganz Besonderes, da wir neben der Quartiersarbeit eine sektorenübergreifende Gesamtversorgung für pflegebedürftige Menschen in dem Stadtteil anbieten können.“

Bild

NEUES QUARTIER AUF RUND 27.000 QUADRATMETERN

Die Architekturpläne des Seniorenheims liegen dem Rhein-Kreis Neuss zur Genehmigung vor und werden derzeit vom Landschaftsverband Rheinland baufachlich geprüft. „Dann sind die Voraussetzungen gegeben, dass die wichtige Gesamtentwicklung des Quartiers in Norf mit der zusätzlichen Schaffung von bezahlbarem Wohnraum realisiert werden kann“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende der Neusser Bauverein AG, Bürgermeister Reiner Breuer.

„Das B-Plan-Verfahren läuft derzeit planmäßig. Wir gehen derzeit davon aus, dass es Ende diesen Jahres abgeschlossen sein wird“, sagt Frank Lubig.

Sobald der B-Plan rechtskräftig ist, sollen die Erschließungsarbeiten beginnen. Auf dem rund 27.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Nievenheimer Straße in Norf wird ein neues, lebendiges Quartier für alle Generationen mit einem weit gefächerten Angebot verschiedener Wohnformen entstehen.

Neben dem Seniorenheim sind rund 160 bezahlbare Mietwohnungen sowie ergänzende Eigentumsmaßnahmen in dem neuen Viertel geplant. Die Bewohner haben zudem die Möglichkeit, auf umfangreiche Service-Angebote der Diakonie Neuss / Rhein-Kreis Neuss zurückgreifen zu können.

Quelle und weitere Informationen (Stand 24.05.2019:
https://www.neusserbauverein.de/moderne ... fuer-norf/

Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Kreissozialausschuss beschließt Pflegebedarfsplan ...

Beitrag von WernerSchell » 31.05.2019, 12:42

Rhein-Kreis Neuss
PRESSEMITTEILUNG NR. 332/2019
Datum: 31.05.2019


Kreissozialausschuss beschließt Pflegebedarfsplan
Neue Senioreneinrichtung in Kaarst nötig


Rhein-Kreis Neuss. Die Entwicklung des Bedarfs an Pflegeplätzen für Senioren war jetzt zentrales Thema im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Rhein-Kreises Neuss. Mit einstimmigem Votum beschloss das Fachgremium einen aktualisierten Pflegebedarfsplan, der die Bedarfslagen in den acht kreisangehören Kommunen erstmals getrennt betrachtet.

Die 2014 vom Gesetzgeber ermöglichte „Verbindliche Bedarfsplanung“ schreibt fest, dass Betreiber für zusätzlich entstehender Pflegeplätze eine Bedarfsbestätigung des Kreises brauchen, wenn sie später ihre Investitionskosten mit den Trägern der Sozialhilfe abrechnen wollen. Die Steuerung war im Rhein-Kreis Neuss notwendig geworden, weil durch das ungeregelte Wachstum in den Jahren vor der Gesetzesänderung insbesondere im südlichen Kreisgebiet ein deutliches Überangebot entstanden war.

Die „Verbindliche Bedarfsplanung“ des Kreises wird jährlich mit neuesten Zahlen der Pflegestatistik erstellt. Die jüngste Prognose zeigt einen erheblichen Fehlbedarf in Kaarst, so dass hier die Notwendigkeit für ein weiteres Haus mit 80 Betten anerkannt wird. „Damit machen wir den Weg für ein neues Gebäude frei, das nach unseren Daten zum Zeitpunkt der Fertigstellung auch personell bestückt werden kann; denn neue Häuser sind nur zielführend, wenn sie nachher nicht wegen Personalmangels leer stehen“, erklärte Kreisdirektor Dirk Brügge.

Bild
Bildtext: Kreisdirektor Dirk Brügge sieht Bedarf für eine neue Pflegeeinrichtung in Kaarst
Foto: A. Baum / Rhein-Kreis Neuss


In den übrigen Kommunen werde für die nächsten drei Jahre kein Bedarf für neue Pflegeplätze gesehen. „Mit Blick auf die weitere Zukunft ist es aber insbesondere für Neuss zu begrüßen, wenn im Rahmen der Stadtentwicklung schon jetzt Planungen angestoßen werden, wo zukünftig neue Pflegeeinrichtungen verortet werden sollen und das erforderliche Planungsrecht geschaffen wird“, blickt Brügge voraus.

Damit der neue Pflegebedarfsplan wirksam wird, muss ihn der Kreistag in seiner Sitzung am 26. Juni noch bestätigen. Zuletzt hatte der Kreis 2015 eine Bedarfsbestätigung für 40 zusätzliche Plätze in Neuss ausgesprochen, um ein Neubauprojekt in Neuss-Norf zu ermöglichen.

Quelle: Pressemitteilung vom 31.05.2019
Reinhold Jung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:

Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Benjamin Josephs (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
ZS5.2 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: 02131 928-1300
Fax: 02131 928-1330
Email: Presse@rhein-kreis-neuss.de

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Lotsenpunkt Neuss-Erfttal - Karin Benning

Beitrag von WernerSchell » 24.11.2019, 10:44

Lotsenpunkt Neuss-Erfttal - Karin Benning

Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Kommunale Quartiershilfen zur Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen

Beitrag von WernerSchell » 08.01.2020, 08:32

Kommunale Quartiershilfen zur Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen werden von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk im Rahmen eines nationalen "Masterplan Pflege" gefordert. Die "Konzertierte Aktion Pflege" enthält insoweit keine Vorschläge und lässt eine wichtige Hilfestruktur unberücksichtigt. Der Neusser Pflegetreff wird daher das Thema am 06.05.2020 erneut aufgreifen und entsprechende Forderungen nochmals verdeutlichen (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =7&t=23481 ). Eine "sorgende Gesellschaft" ist auch für Prof. Thomas Klie die Antwort auf den Pflegenotstand. Nachbarschaften und Familien können so mit Unterstützung der Kommune neue Formen sozialer Verantwortung entwickeln (> Thomas Klie „Wen kümmern die Alten – auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft“, Pattloch, 2014 - > http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =3&t=20060 ). „Die Zukunft der Pflege liegt im Quartier“, sagte auch Dr. Jürgen Gohde (Podiumsgast beim Neusser Pflegetreff am 28.05.2013) nach einem Bericht des "Tagesspiegel" vom 06.08.2013. Städte, Landkreise und Kommunen müssten bei der Vernetzung von Angeboten viel stärker in die Pflicht genommen werden. Nachbarn und Freunde müssten eingebunden, haushaltsnahe Dienstleistungen bezahlbar gemacht, ein flächendeckendes Beratungsangebot geschaffen werden. Nötig sei hier „ein Investitionsprogramm großen Ausmaßes“ – vergleichbar mit dem, was gestemmt werde für die Betreuung von Kindern, betonte der Experte (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... lit=Henkel ). Und dabei ist wichtig: „Für Ältere lässt sich eine Gesellschaft nur gut konstruieren, wenn wir die Jungen miteinbeziehen. Wir müssen generationsübergreifend denken!“ - Zutat in "Pro Alter", Ausgabe 01-02/2015 (Seite 32ff.), Zeitschrift des Kuratoriums Deutsche Altershilfe - Interview mit Werner Schell).

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Tagespflegeeinrichtung im PSH in Neuss-Erfttal erhält einen Sinnesgarten

Beitrag von WernerSchell » 03.02.2020, 14:50

Die 2015 im Paul-Schneider-Haus, Neuss-Erfttal, eingeweihte Tagespflegeeinrichtung der Diakonie Neuss-Süd hat am 03.02.2020 als wichtiger Stützpunkt der Erfttaler Quartiershilfen (u.a. mit Lotsenpunktangliederung) das Startzeichen für die Einrichtung eines Sinnesgarten gegeben. Zahlreiche Gäste konnten sich bei einer kleinen Feierstunde von der guten Arbeit in der Einrichtung überzeugen.
Näheres mit Bildmaterial unter http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 05#p112205 und bei Facebook

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 2116
Registriert: 09.12.2013, 08:22

Quartiersarbeit fortentwickeln ...

Beitrag von WernerSchell » 08.07.2020, 17:09

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Harffer Straße 59 - 41469 Neuss



09.07.2020

An den
Rhein-Kreis Neuss (RKN)
hans-juergen.petrauschke@rhein-kreis-neuss.de

Nachrichtlich:
An den Sozial- und Gesundheitsausschuss im RKN
barbara.brand@cdu-dormagen.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

der RKN hat in den zurückliegenden Jahren mehrfach das Thema Gestaltung von kommunalen Quartiershilfen aufgegriffen. U.a. wurde über längere Zeit in einem Ausschuss der Gesundheitskonferenz über präventive Hausbesuche gesprochen mit dem Ergebnis, dass eine musterhafte Einführung im Stadtteil Neuss-Erfttal bevorstand. Die Umsetzung scheiterte dann aber einer anderweitigen Festlegung im Gesundheitsausschuss, leider.

Daraufhin konnte ich erreichen, dass in Neuss-Erfttal durch den Sozialdienst Katholischer Männer ohne jegliche kommunale Unterstützung mit der Gestaltung von Quartiershilfen begonnen wurde, einfach so. Im Gefolgte weiterer Erörterungen kam es, vom RKN eingeladen, mehrfach zu Fachveranstaltungen zum Thema Quartiershilfen.

Dann kam es in Neuss-Erfttal im Rahmen der begonnenen Quartiersarbeit zur Anfügung eines Projektes mit der Bezeichnung "Lotsenpunkt". Diese Form der Unterstützung, in bescheidener Form finanziell unterstützt, wurde inzwischen in der Stadt Neuss ausgeweitet; sie ist aber weit von dem entfernt, was mit der angestrebten Quartiersarbeit geleistet werden sollte.

Um das Thema voran zu bringen, war vorgesehen, im Rahmen des für den 06.05.2020 geplanten Neusser Pflegetreffs erneut über das Thema Quartiersarbeit zu sprechen. Leider musste aber diese Veranstaltung bereits am 12.03.2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Eine Neuansetzung ist ungewiss.

Nun wurde bekannt, dass der Sozial- und Gesundheitsausschuss am 15.06.2020 das Thema "Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements" diskutiert hat. Dabei stand das Hilfegeschehen im Rahmen der Corona-Pandemie im Zentrum. Es wurde u.a. gefolgert, dass für die Entwicklung konkreter Quartiers- oder Nachbarschaftskonzepte die kreisangehörigen Kommunen zuständig seien.

Ich nehme die geführten Erörterungen zum Anlass, erneut auf die Erfordernisse der Gestaltung von kommunalen Quartiershilfen aufmerksam zu machen, und zwar unabhängig von Hilfestrukturen, die sich aufgrund der Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie ergeben haben.

Es ist richtig, dass die örtlichen Kommunen für entsprechende Hilfen Verantwortung tragen. Ich sehe aber weiterhin den RKN in der Verantwortung, mit konkreten Vorgaben die Kommunen "in die Pflicht zu nehmen". Mit einer bloßen Verweisung auf die kommunalen Zuständigkeiten kommen wird leider in der Angelegenheit nicht werden.

Da ich mich wiederholt ausführlich zum Thema geäußert habe, verweise ich auf einige meiner Ausführungen im Netz und würde eine erneutes Aufgreifen der gemachten Vorschläge sehr begrüßen:

https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzw ... 082015.pdf
https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =4&t=21695
https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =4&t=21695
https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =3&t=22296
https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =7&t=23481

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell

Gesperrt